Wir haben die Pflicht zur Gesundheit - von Günther Taubner, 09.08.2008

Sehr geehrte Frau Dettmer,

über Ihre Zuschrift habe ich mich sehr gefreut. Es ist Erntezeit in unserem Garten, deshalb die verspätete Antwort. Ja, was tuen, eine schwere Frage. Auch ich schreibe an einem Buch, aber, ich verspreche mir davon nicht allzuviel. In meinem Umfeld ist jeder bereits so krank, dass weder das Wort noch die Schrift was ausrichten werden. Ich versuche Gesundheit vorzuleben und bereits das wird zum Problem. Meine Frau und ich werden nicht nur belächelt , es gibt sogar regelmäßige Zerstörungen an unserem Garten. Davon lassen wir uns nicht unterkriegen, weil wir die Mechanismen und die dahinter steckenden höherem Absichten vollständig durchschauen. Unseren Menschen ist nicht klarzumachen, dass sie das Spielzeug selbst ernannter Illuminaten sind. Und es geht eine Saat auf, die viele schlaue Köpfe wie Dr.Schnitzer bereits seit Jahren voraussagten, 20 Jahre Industrienahrung und wir sind ein Volk von Invaliden. Wir waren genauso totsterbends krank, nur hatten wir das Glück, dass wir uns rechtzeitig den richtigen Leute anvertrauten. Unsere Leben wurde durch eine Entgiftung und Entsäuerung gerettet. Wir sind heute kerngesund. Wir sind glücklich über vollkommen neue Lebensgefühl und wir werden es schützen, mit allen Mitteln !! Den krankmachenden Mechanismus industriell hergestellt Nahrung haben wir im übrigen erkannt. Industrienahrung muß in Herstellung und Vermarktung sehr widerstandfähig sein . Sie widersetzt sich mit der gleichen Eigenschaft natürlich auch der Verdauung, mit Folge, dass der Körper vermehrt Säure zum Aufschließen braucht, was auf Dauer zu einer schleichenden Azidose führt und diese Azidose ist der eigentliche Auslöser für all die schlimmen Krankheiten. Offensichtlich können das die Schulmediziner nicht diagnostizieren oder sie wollen es nicht können, weil das Herumdoktern an den Folgen ein äußerst lukratives Geschäft ist. An uns zwei Beiden verdient diesbezüglich niemand mehr was. Wir produzieren unsere Nahrung und auch unser Trinkwasser komplett selbst. Es gibt bereit vereinzelt Nachahmer mit gleich guten Erfahrungen. Mein Beitrag ist , die Schar der Leute, die es uns gleichtuen, durch Vorbild , ggf auch durch Hilfestellung ständig zu vergrößern. Alles andere hat aus meiner Sicht keine Erfolgsaussicht.

Eine schönen Sonntag
wünscht Ihnen
Elenore und Günther Taubner


Fit und gesund 100 Jahre alt werden - von Irmgard Sörgel

Mein Name ist Irmgard Sörgel und ich möchte Ihnen mit meinem Bericht zeigen, wie es möglich ist nach einer 20-jährigen chronischen Viruserkrankung - die von Ärzten nicht erkannt wurde - wieder gesund zu werden.

Seit zwei Jahren nehme ich keine chemischen Medikamente mehr ein und fühle mich jetzt mit meinen 55 Jahren besser als mit 35!

Wenn Sie in Zukunft selbst über Ihre Gesundheit entscheiden möchten, ob Sie vital und
lebenslustig sind, ob Sie energiegeladen und schwungvoll Ihren Alltag meistern und nicht mit
Schmerzen und depressiven Gedanken geplagt sein wollen – dann werden das mit Abstand die wichtigsten Zeilen sein die Sie lesen werden.

Warum ich das so genau weiß?
Weil ich alles was ich Ihnen schreibe selbst erlebt habe – und nichts ist besser als die eigenen Erfahrungen.

Wenn ich vor 20 Jahren das gewusst hätte was ich heute weiß, wäre mir sehr, sehr viel erspart geblieben. Ich hätte viel Geld gespart, das ich für Medikamente und Therapien ausgegeben habe und hätte wesentlich mehr Lebensqualität gehabt. Ich musste erst begreifen, dass es in der Evolution der Menschheit nicht vorgesehen war, uns mit Chemie und künstlichen Substanzen voll zu stopfen. Wir haben keinen Mangel an Aspirin oder Cortison wenn wir Schmerzen oder Probleme haben - diese Produkte sind von "Mutter Natur" für unseren Körper nicht vorgesehen und auch nicht lebenswichtig.
Wir haben nur das Wissen verloren, was unserem Körper fehlt, wenn er rebelliert. Dieses Wissen habe ich mir mühsam angeeignet und damit meine Gesundheit wieder zurück gewonnen.

Kein Arzt - keine Produkte aus der Pharmaindustrie - nur das Wissen darüber was unser Körper benötigt um gesund zu werden und zu bleiben haben mir geholfen.

Dieses Wissen gebe ich gerne an Sie weiter, denn ich habe selbst erfahren, dass die Menschen nur das glauben was Ihnen täglich die Werbung der Pharma- und Lebensmittelindustrie zeigt.

Ich frage mich aber:

* Warum gibt es dann immer mehr Allergien?

* Warum gibt es immer mehr chronische Krankheiten?

* Warum nehmen die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht,

* Herzinfarkt

* Schlaganfall

* Alzheimer usw. immer mehr zu?

Die Werbung bietet uns doch alles was wir brauchen - oder nicht ??

Zwanzig Jahre lang war ich auf der Suche – von einem Arzt zum anderen – jeder hatte eine andere Diagnose, jeder verschrieb ein anderes Medikament. Ich kam mir vor wie ein Versuchskaninchen. Und wenn die Ärzte nicht mehr weiterwussten? Dann war es halt „psychosomatisch“, d.h. ich bildete mir meine Schmerzen und Probleme nur ein.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Ich musste erst ganz, ganz unten sein bis ich begriff, dass niemand anders als nur ich allein für mich und meine Gesundheit verantwortlich bin. Immer wenn ich in das Sprechzimmer eines Arztes ging habe ich diese Verantwortung auf diesen Arzt übertragen und genau das gemacht was er gesagt hat. Wozu das führte habe ich in einer langjährigen Odyssee leidvoll erfahren müssen. Das alles möchte ich Ihnen ersparen – darum habe ich hier meine Erfahrungen und mein Wissen aufgeschrieben und wie Sie daraus die richtigen Entscheidungen für Ihr Leben
und Ihre Gesundheit ziehen können.

Ihre

Irmgard Sörgel

fitundgesund


Hallo Frau Dettmer,

ich beobachte Ihr Forum schon längere Zeit, auch die Aktivitäten des LNC, Anvema, Novertis, Reginalgeld, Dr. Hamer, Depesche etc. Durch permanente Stressbelastung bei der Arbeit und entsprechendes verhalten meines Arbeitgebers - Druckerhöhung wegen überhöhter Kreditbelastung der Banken bin ich im April 2007 erstmals umgefallen. Nachdem ich jetzt, innerhalb der letzten 3 Jahren 78 Wochen krankgeschrieben war, steuert mich meine Krankenkasse zum 25.07.09 aus. Ich habe alle Höhen und Tiefen dieses Systems am eigenen Leibe kennengelernt. Die Krankenkasse AOK hat sogar ein internes Gutachten erstellt, dass ich psychatrisch behandelt gehöre, weil ich mal Klartext geredet habe. Für dieses Gutachten musste ich nicht mal von einem Arzt untersucht werden. Dank Ihrer Seite ist es mir gelungen meinen Gesundheitszustand wiederherzustellen, speziell weitergeholfen hat mir die Seite von Bruno Rupkalwis und seine Theorie über Depressionen.

Ralf M.